Angebote zu "Nach" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Auswanderer aus Böhmen und Bayern
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Manfred Rimpler - Marita Haller - Klaus HemprichMit Beiträgen von Fritz Pfaffl, Hubertus Ullmann, Thomas WolfAuswanderer aus Böhmen und BayernDramatische Geschichten der AuswandererBand 1Die Suche nach den eigenen Vorfahren begeistert immer mehr Menschen auf der ganzen Welt. Die Kirchenbücher liefern Informationen, die bis zum Dreißigjährigen Krieg zurückgehen. In einzelnen Fällen gelingt es über sogenannte Urbare sein Vorfahren noch weiter in die Vergangenheit zurück zu verfolgen. Viele unserer Ahnen sind nicht sesshaft geblieben und haben ihre Heimat aus vielerlei Gründen verlassen. Manche wagten die Auswanderung in andere Länder, ja sogar in andere Kontinente.In diesem Buch werden erstmals in einem Band die Schicksale von Auswanderern aus Böhmen und Bayern beschrieben, die nach Osteuropa sowie nach Süd- oder Nordamerika ausgewandert sind.Passagierlisten von Auswandererschiffen, die in diesem Buch veröffentlicht werden, bieten dem Genealogen bzw. Familienforscher umfangreiches Datenmaterial zu Personen aus dem Bayrischen Wald, aus dem Böhmerwald und aus Nordböhmen (z. B. Gablonzer Glasfachleute), die den mutigen Schritt in die Ferne gewagt haben.Erwähnt sind auch Auswanderer aus Bischofsmais, Buchenau, Bodenmais, Eisenstein, Frauenau, Gotteszell, Grafenau, Kirchberg, Kirchdorf, Klingenbrunn, Kötzting, Lam, Langdorf, Lohberg, Regen, Rabenstein, Regenhütte, Rinchnach, Ruhmannsfelden, Viechtach, Waldkirchen, Waldmünchen, Zwiesel und aus dem mittleren Böhmerwald.

Anbieter: buecher
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Auswanderer aus Böhmen und Bayern. Bd.1
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Manfred Rimpler - Marita Haller - Klaus HemprichMit Beiträgen von Fritz Pfaffl, Hubertus Ullmann, Thomas WolfAuswanderer aus Böhmen und BayernDramatische Geschichten der AuswandererBand 1Die Suche nach den eigenen Vorfahren begeistert immer mehr Menschen auf der ganzen Welt. Die Kirchenbücher liefern Informationen, die bis zum Dreißigjährigen Krieg zurückgehen. In einzelnen Fällen gelingt es über sogenannte Urbare sein Vorfahren noch weiter in die Vergangenheit zurück zu verfolgen. Viele unserer Ahnen sind nicht sesshaft geblieben und haben ihre Heimat aus vielerlei Gründen verlassen. Manche wagten die Auswanderung in andere Länder, ja sogar in andere Kontinente.In diesem Buch werden erstmals in einem Band die Schicksale von Auswanderern aus Böhmen und Bayern beschrieben, die nach Osteuropa sowie nach Süd- oder Nordamerika ausgewandert sind.Passagierlisten von Auswandererschiffen, die in diesem Buch veröffentlicht werden, bieten dem Genealogen bzw. Familienforscher umfangreiches Datenmaterial zu Personen aus dem Bayrischen Wald, aus dem Böhmerwald und aus Nordböhmen (z. B. Gablonzer Glasfachleute), die den mutigen Schritt in die Ferne gewagt haben.Erwähnt sind auch Auswanderer aus Bischofsmais, Buchenau, Bodenmais, Eisenstein, Frauenau, Gotteszell, Grafenau, Kirchberg, Kirchdorf, Klingenbrunn, Kötzting, Lam, Langdorf, Lohberg, Regen, Rabenstein, Regenhütte, Rinchnach, Ruhmannsfelden, Viechtach, Waldkirchen, Waldmünchen, Zwiesel und aus dem mittleren Böhmerwald.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Faszination Glas
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

VorwortVor einiger Zeit hat mir Peter Wagner seinen Entwurf für das Buch "Eine grafische Reise durchdas bayerisch-böhmische Glasland im Großraum Waldmünchen" zum Ansehen gegeben. Ichwar sofort begeistert und voll Bewunderung für dieses einmalige Werk, so etwas gab es bishernoch nicht.Peter Wagner hat es verstanden, die alten Glashütten und Spiegelglasschleifereien im RaumWaldmünchen kurz und prägnant vorzustellen. Seine Zeichnungen tragen die Handschrifteines Architekten, ebenso auch die Texte und Bildunterschriften. Eine weitere Besonderheit istdas Buchformat: Peter Wagners Werk erscheint im so genannten "Wagner-Format" eine spannendeSache. Ich bin der Meinung, das Buch wird schon aus den genannten Gründen vieleLiebhaber finden.Dazu eine kleine Geschichte, wie die Freundschaft und die gemeinsame Liebe zum Glas und zurGlasforschung zwischen Peter Wagner und mir entstand:Im Jahre 1984 feierte die Firma Nachtmann (mein Arbeitgeber) das 150jährige Firmenjubiläum.Aus diesem Grunde ging ich auf die Suche nach den Wurzeln der Firma. Bei meinem erstenBesuch in Waldmünchen lernte ich Peter Wagner als Kreisheimatpfleger und kompetentenGlashüttenforscher kennen.Zu meiner Überraschung hat er mir erklärt, dass Michael Nachtmann 1934 die Unterhütte beiHerzogau gepachtet hatte, aber die Nachtmann Gravur- und Glasschleiferei schon seit 1819bestand. Die Firma Nachtmann war also 15 Jahre älter als alle dachten!Die 150-Jahrfeier konnten wir nicht mehr absagen und so feierten wir auch in Waldmünchen"150 Jahre Firma Nachtmann" mit einer großen Ausstellung! Zu dieser Ausstellung hat Wagnerviel beigetragen und sogar mit Hans-Jörg Schneider eine Sonderausgabe des WaldmünchnerHeimatboten herausgebracht mit dem Titel "150 Jahre Nachtmann - 150 Jahre Glaskunstin Waldmünchen". Die Ausstellung und Wagners Glasforschungen waren ein großer Erfolgund seit dieser Zeit sind Peter Wagner und ich Freunde und forschen noch immer zur böhmisch-bayerischen Glasgeschichte.Ich wünsche diesem Buch viel Aufmerksamkeit und einen großen Erfolg.Riedhütte im November2018Willi Steger

Anbieter: Dodax
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Faszination Glas
38,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Vorwort Vor einiger Zeit hat mir Peter Wagner seinen Entwurf für das Buch „Eine grafische Reise durch das bayerisch-böhmische Glasland im Grossraum Waldmünchen“ zum Ansehen gegeben. Ich war sofort begeistert und voll Bewunderung für dieses einmalige Werk, so etwas gab es bisher noch nicht. Peter Wagner hat es verstanden, die alten Glashütten und Spiegelglasschleifereien im Raum Waldmünchen kurz und prägnant vorzustellen. Seine Zeichnungen tragen die Handschrift eines Architekten, ebenso auch die Texte und Bildunterschriften. Eine weitere Besonderheit ist das Buchformat: Peter Wagners Werk erscheint im so genannten „Wagner-Format“ eine spannende Sache. Ich bin der Meinung, das Buch wird schon aus den genannten Gründen viele Liebhaber finden. Dazu eine kleine Geschichte, wie die Freundschaft und die gemeinsame Liebe zum Glas und zur Glasforschung zwischen Peter Wagner und mir entstand: Im Jahre 1984 feierte die Firma Nachtmann (mein Arbeitgeber) das 150jährige Firmenjubiläum. Aus diesem Grunde ging ich auf die Suche nach den Wurzeln der Firma. Bei meinem ersten Besuch in Waldmünchen lernte ich Peter Wagner als Kreisheimatpfleger und kompetenten Glashüttenforscher kennen. Zu meiner Überraschung hat er mir erklärt, dass Michael Nachtmann 1934 die Unterhütte bei Herzogau gepachtet hatte, aber die Nachtmann Gravur- und Glasschleiferei schon seit 1819 bestand. Die Firma Nachtmann war also 15 Jahre älter als alle dachten! Die 150-Jahrfeier konnten wir nicht mehr absagen und so feierten wir auch in Waldmünchen „150 Jahre Firma Nachtmann“ mit einer grossen Ausstellung! Zu dieser Ausstellung hat Wagner viel beigetragen und sogar mit Hans-Jörg Schneider eine Sonderausgabe des Waldmünchner Heimatboten herausgebracht mit dem Titel „150 Jahre Nachtmann – 150 Jahre Glaskunst in Waldmünchen“. Die Ausstellung und Wagners Glasforschungen waren ein grosser Erfolg und seit dieser Zeit sind Peter Wagner und ich Freunde und forschen noch immer zur böhmisch- bayerischen Glasgeschichte. Ich wünsche diesem Buch viel Aufmerksamkeit und einen grossen Erfolg. Riedhütte im November2018 Willi Steger

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Auswanderer aus Böhmen und Bayern
33,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Manfred Rimpler • Marita Haller • Klaus Hemprich Mit Beiträgen von Fritz Pfaffl, Hubertus Ullmann, Thomas Wolf Auswanderer aus Böhmen und Bayern Dramatische Geschichten der Auswanderer Band 1 Die Suche nach den eigenen Vorfahren begeistert immer mehr Menschen auf der ganzen Welt. Die Kirchenbücher liefern Informationen, die bis zum Dreissigjährigen Krieg zurückgehen. In einzelnen Fällen gelingt es über sogenannte Urbare sein Vorfahren noch weiter in die Vergangenheit zurück zu verfolgen. Viele unserer Ahnen sind nicht sesshaft geblieben und haben ihre Heimat aus vielerlei Gründen verlassen. Manche wagten die Auswanderung in andere Länder, ja sogar in andere Kontinente. In diesem Buch werden erstmals in einem Band die Schicksale von Auswanderern aus Böhmen und Bayern beschrieben, die nach Osteuropa sowie nach Süd- oder Nordamerika ausgewandert sind. Passagierlisten von Auswandererschiffen, die in diesem Buch veröffentlicht werden, bieten dem Genealogen bzw. Familienforscher umfangreiches Datenmaterial zu Personen aus dem Bayrischen Wald, aus dem Böhmerwald und aus Nordböhmen (z. B. Gablonzer Glasfachleute), die den mutigen Schritt in die Ferne gewagt haben. Erwähnt sind auch Auswanderer aus Bischofsmais, Buchenau, Bodenmais, Eisenstein, Frauenau, Gotteszell, Grafenau, Kirchberg, Kirchdorf, Klingenbrunn, Kötzting, Lam, Langdorf, Lohberg, Regen, Rabenstein, Regenhütte, Rinchnach, Ruhmannsfelden, Viechtach, Waldkirchen, Waldmünchen, Zwiesel und aus dem mittleren Böhmerwald.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Faszination Glas
20,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Vorwort Vor einiger Zeit hat mir Peter Wagner seinen Entwurf für das Buch „Eine grafische Reise durch das bayerisch-böhmische Glasland im Großraum Waldmünchen“ zum Ansehen gegeben. Ich war sofort begeistert und voll Bewunderung für dieses einmalige Werk, so etwas gab es bisher noch nicht. Peter Wagner hat es verstanden, die alten Glashütten und Spiegelglasschleifereien im Raum Waldmünchen kurz und prägnant vorzustellen. Seine Zeichnungen tragen die Handschrift eines Architekten, ebenso auch die Texte und Bildunterschriften. Eine weitere Besonderheit ist das Buchformat: Peter Wagners Werk erscheint im so genannten „Wagner-Format“ eine spannende Sache. Ich bin der Meinung, das Buch wird schon aus den genannten Gründen viele Liebhaber finden. Dazu eine kleine Geschichte, wie die Freundschaft und die gemeinsame Liebe zum Glas und zur Glasforschung zwischen Peter Wagner und mir entstand: Im Jahre 1984 feierte die Firma Nachtmann (mein Arbeitgeber) das 150jährige Firmenjubiläum. Aus diesem Grunde ging ich auf die Suche nach den Wurzeln der Firma. Bei meinem ersten Besuch in Waldmünchen lernte ich Peter Wagner als Kreisheimatpfleger und kompetenten Glashüttenforscher kennen. Zu meiner Überraschung hat er mir erklärt, dass Michael Nachtmann 1934 die Unterhütte bei Herzogau gepachtet hatte, aber die Nachtmann Gravur- und Glasschleiferei schon seit 1819 bestand. Die Firma Nachtmann war also 15 Jahre älter als alle dachten! Die 150-Jahrfeier konnten wir nicht mehr absagen und so feierten wir auch in Waldmünchen „150 Jahre Firma Nachtmann“ mit einer großen Ausstellung! Zu dieser Ausstellung hat Wagner viel beigetragen und sogar mit Hans-Jörg Schneider eine Sonderausgabe des Waldmünchner Heimatboten herausgebracht mit dem Titel „150 Jahre Nachtmann – 150 Jahre Glaskunst in Waldmünchen“. Die Ausstellung und Wagners Glasforschungen waren ein großer Erfolg und seit dieser Zeit sind Peter Wagner und ich Freunde und forschen noch immer zur böhmisch- bayerischen Glasgeschichte. Ich wünsche diesem Buch viel Aufmerksamkeit und einen großen Erfolg. Riedhütte im November2018 Willi Steger

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Auswanderer aus Böhmen und Bayern
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Manfred Rimpler • Marita Haller • Klaus Hemprich Mit Beiträgen von Fritz Pfaffl, Hubertus Ullmann, Thomas Wolf Auswanderer aus Böhmen und Bayern Dramatische Geschichten der Auswanderer Band 1 Die Suche nach den eigenen Vorfahren begeistert immer mehr Menschen auf der ganzen Welt. Die Kirchenbücher liefern Informationen, die bis zum Dreißigjährigen Krieg zurückgehen. In einzelnen Fällen gelingt es über sogenannte Urbare sein Vorfahren noch weiter in die Vergangenheit zurück zu verfolgen. Viele unserer Ahnen sind nicht sesshaft geblieben und haben ihre Heimat aus vielerlei Gründen verlassen. Manche wagten die Auswanderung in andere Länder, ja sogar in andere Kontinente. In diesem Buch werden erstmals in einem Band die Schicksale von Auswanderern aus Böhmen und Bayern beschrieben, die nach Osteuropa sowie nach Süd- oder Nordamerika ausgewandert sind. Passagierlisten von Auswandererschiffen, die in diesem Buch veröffentlicht werden, bieten dem Genealogen bzw. Familienforscher umfangreiches Datenmaterial zu Personen aus dem Bayrischen Wald, aus dem Böhmerwald und aus Nordböhmen (z. B. Gablonzer Glasfachleute), die den mutigen Schritt in die Ferne gewagt haben. Erwähnt sind auch Auswanderer aus Bischofsmais, Buchenau, Bodenmais, Eisenstein, Frauenau, Gotteszell, Grafenau, Kirchberg, Kirchdorf, Klingenbrunn, Kötzting, Lam, Langdorf, Lohberg, Regen, Rabenstein, Regenhütte, Rinchnach, Ruhmannsfelden, Viechtach, Waldkirchen, Waldmünchen, Zwiesel und aus dem mittleren Böhmerwald.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Die Flucht nach Ägypten. Königlich böhmischer Teil
19,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Seit den 70er Jahren trat Preußler auch als Autor von Romanen für Jugendliche und Erwachsene an die Öffentlichkeit. Viele seiner Geschichten sind Erinnerungen an seine böhmische Kindheit und Jugend, und einige spielen auch in der Gegend um Nordböhmen, in Reichenberg selbst (»Herr Klingsor«), im Riesengebirge (»Rübezahl«), in der Lausitz (»Krabat«). Auch »Die Flucht nach Ägypten« führt durch Böhmen, „quer durch den nördlichen Teil des Landes, bei Schluckenau etwa herein in das böhmische Niederland, dann nicht ganz bis zum Jeschken hinum, dann weiter im Vorland des Iser- und Riesen-gebirges, durch vorwiegend ärmliche, meist von Glasmachern, Leinewebern und kleinen Häuselleuten bevölkerte Gegenden bis in die Nähe von Trautenau - und zuletzt auf der Alten Zollstraße über Schatzlar hinaus ins Schlesische, wo es dann nach Ägypten hinüber nicht allzu weit mehr gewesen ist.“ Preußler verschiebt seine Weihnachtsgeschichte nicht nur in geographischer Hinsicht, sondern auch in zeitlicher: Die Flucht führt die heiligen Wandersleute aus Bethlehem nicht durch Tschechien, die Tschechoslowakei oder gar das Protektorat, sondern durch das Königreich Böhmen, durch eine Zeit also, die chronologisch vor den großen Katastrophen liegt, die diese Gegend später heimgesucht haben. Es schickt also der König Herodes, nachdem die heilige Familie ihm ausgebüchst ist, dem Kaiser Franz-Joseph von Österreich ein Telegramm des Inhalts, dass man „den in Begleitung seiner Familie auf der Flucht nach Ägypten befindlichen Zimmermann Josef aus Nazareth, im Falle er königlich böhmisches Territorium überqueren sollte, samt Weib und vor allem Kind ohne Nachsicht aufgreifen, festnehmen und nebst Anhang im Wege der gegenseitigen Amtshilfe unverzüglich an ihn, Seine Majestät den König Herodes, ins jüdische Land auf den Schub bringen wolle.“ Seine Kaiserlich-königlich-apostolische Majestät von Österreich-Ungarn leitet das Ansuchen an die Statthalterei in Prag weiter, und letztlich ist es der k.k. Gendarmeriepostenkommandant Leopold Hawlitschek aus der Gemeinde Hühnerwasser, der die Verfolgung aufnimmt. Zur Seite steht ihm der Metzgerhund Tyras, in den klammheimlich der Herr Teufel Pospišil gefahren ist, was man sich höllischerseits ausbedungen hat, da auch die bethlehemitischen Wandersleute sich des Beistands von höherer Seite erfreuen dürfen – in Form ihres Esels, in den vorsorglich der Erzengel Gabriel eingefahren ist. »Die Flucht nach Ägypten« ist ein sehr persönliches Buch, ein Buch über Kindheitserinnerungen, über die Natur des Menschen, die vielgestaltigen Formen des Mit- und Gegeneinander von Deutschen und Tschechen in Böhmen und die Bürokratie der Habsburger-Monarchie. Es ist ein Spiegel, ein Meisterwerk der feinen und feinsinnigen Beobachtung, voller erzählerischer Kapriolen und spitzer Ironie ohne dabei allerdings je irgendjemanden zu verletzen. Es ist zum Schreien komisch, tieftraurig, nachdenklich, es ist ein brillantes Sprachkunstwerk; es ist alles - und nebenbei, aber nur ganz nebenbei, ist es die wunderbarste Weihnachtsgeschichte seit 2000 Jahren. Sprecher Bernhard Setzwein ist gebürtiger Münchner. Seit 1990 lebt er als freischaffender Autor in Waldmünchen an der bayerisch-böhmischen Grenze. Er ist Autor von Lyrikbänden, Theaterstücken, Romanen, Reiseführern und Rundfunk-Features. Für sein Werk hat er bereits zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien erhalten, 2004 wurde er mit der Bamberger Poetikprofessur bedacht. Die bayerisch-böhmische Nachbarschaft ist ihm ein besonderes literarisches Anliegen, so zuletzt auch in seiner Romantrilogie »Die grüne Jungfer«, »Ein seltsames Land« und »Der neue Ton«. Nicht allen Schriftstellern ist es gegeben, ihre Werke lebendig und spannend vorzutragen. Bernhard Setzwein schon. Er ist so ein überzeugender Erzähler und Vorleser, dass er nicht nur seine eigenen Bücher vorliest, sondern auch den Sprecher auf dem LOhrBär-Hörbuch »Paraträume« von Mike Reisinger - und eben der »Flucht nach Ägypten« - gibt, wobei seine listige Vortragsweise und sein Zungenschlag zu den Texten passen wie die Faust aufs Auge. Musik Norbert Vollath (Bassklarinette, Saxophone

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Die Flucht nach Ägypten. Königlich böhmischer Teil
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Seit den 70er Jahren trat Preussler auch als Autor von Romanen für Jugendliche und Erwachsene an die Öffentlichkeit. Viele seiner Geschichten sind Erinnerungen an seine böhmische Kindheit und Jugend, und einige spielen auch in der Gegend um Nordböhmen, in Reichenberg selbst (»Herr Klingsor«), im Riesengebirge (»Rübezahl«), in der Lausitz (»Krabat«). Auch »Die Flucht nach Ägypten« führt durch Böhmen, „quer durch den nördlichen Teil des Landes, bei Schluckenau etwa herein in das böhmische Niederland, dann nicht ganz bis zum Jeschken hinum, dann weiter im Vorland des Iser- und Riesen-gebirges, durch vorwiegend ärmliche, meist von Glasmachern, Leinewebern und kleinen Häuselleuten bevölkerte Gegenden bis in die Nähe von Trautenau - und zuletzt auf der Alten Zollstrasse über Schatzlar hinaus ins Schlesische, wo es dann nach Ägypten hinüber nicht allzu weit mehr gewesen ist.“ Preussler verschiebt seine Weihnachtsgeschichte nicht nur in geographischer Hinsicht, sondern auch in zeitlicher: Die Flucht führt die heiligen Wandersleute aus Bethlehem nicht durch Tschechien, die Tschechoslowakei oder gar das Protektorat, sondern durch das Königreich Böhmen, durch eine Zeit also, die chronologisch vor den grossen Katastrophen liegt, die diese Gegend später heimgesucht haben. Es schickt also der König Herodes, nachdem die heilige Familie ihm ausgebüchst ist, dem Kaiser Franz-Joseph von Österreich ein Telegramm des Inhalts, dass man „den in Begleitung seiner Familie auf der Flucht nach Ägypten befindlichen Zimmermann Josef aus Nazareth, im Falle er königlich böhmisches Territorium überqueren sollte, samt Weib und vor allem Kind ohne Nachsicht aufgreifen, festnehmen und nebst Anhang im Wege der gegenseitigen Amtshilfe unverzüglich an ihn, Seine Majestät den König Herodes, ins jüdische Land auf den Schub bringen wolle.“ Seine Kaiserlich-königlich-apostolische Majestät von Österreich-Ungarn leitet das Ansuchen an die Statthalterei in Prag weiter, und letztlich ist es der k.k. Gendarmeriepostenkommandant Leopold Hawlitschek aus der Gemeinde Hühnerwasser, der die Verfolgung aufnimmt. Zur Seite steht ihm der Metzgerhund Tyras, in den klammheimlich der Herr Teufel Pospišil gefahren ist, was man sich höllischerseits ausbedungen hat, da auch die bethlehemitischen Wandersleute sich des Beistands von höherer Seite erfreuen dürfen – in Form ihres Esels, in den vorsorglich der Erzengel Gabriel eingefahren ist. »Die Flucht nach Ägypten« ist ein sehr persönliches Buch, ein Buch über Kindheitserinnerungen, über die Natur des Menschen, die vielgestaltigen Formen des Mit- und Gegeneinander von Deutschen und Tschechen in Böhmen und die Bürokratie der Habsburger-Monarchie. Es ist ein Spiegel, ein Meisterwerk der feinen und feinsinnigen Beobachtung, voller erzählerischer Kapriolen und spitzer Ironie ohne dabei allerdings je irgendjemanden zu verletzen. Es ist zum Schreien komisch, tieftraurig, nachdenklich, es ist ein brillantes Sprachkunstwerk; es ist alles - und nebenbei, aber nur ganz nebenbei, ist es die wunderbarste Weihnachtsgeschichte seit 2000 Jahren. Sprecher Bernhard Setzwein ist gebürtiger Münchner. Seit 1990 lebt er als freischaffender Autor in Waldmünchen an der bayerisch-böhmischen Grenze. Er ist Autor von Lyrikbänden, Theaterstücken, Romanen, Reiseführern und Rundfunk-Features. Für sein Werk hat er bereits zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien erhalten, 2004 wurde er mit der Bamberger Poetikprofessur bedacht. Die bayerisch-böhmische Nachbarschaft ist ihm ein besonderes literarisches Anliegen, so zuletzt auch in seiner Romantrilogie »Die grüne Jungfer«, »Ein seltsames Land« und »Der neue Ton«. Nicht allen Schriftstellern ist es gegeben, ihre Werke lebendig und spannend vorzutragen. Bernhard Setzwein schon. Er ist so ein überzeugender Erzähler und Vorleser, dass er nicht nur seine eigenen Bücher vorliest, sondern auch den Sprecher auf dem LOhrBär-Hörbuch »Paraträume« von Mike Reisinger - und eben der »Flucht nach Ägypten« - gibt, wobei seine listige Vortragsweise und sein Zungenschlag zu den Texten passen wie die Faust aufs Auge. Musik Norbert Vollath (Bassklarinette, Saxophone

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot